Skip to main content

Was ist Testosteron

Urheber: zoya

Was ist Testosteron?

  1. Testosterone ist ein männliches Sexualhormon, das aber auch im weiblichen Körper vorkommt
  2. In der Regel wird es mit der sexuellen Lust verknüpft, aber es ist auch ein wichtiges Hormon für Knochendichte und Muskelmasse
  3. Ein sehr niedriger Testosteronspiegel kann einen Mann sowohl physisch als auch psychisch beeinträchtigen

Testosteron ist das wichtigste männliche Sexualhormon, dass hauptsächlich in den Hoden produziert wird. Auch im weiblichen Körper findet sich Testosteron, dieses wird in den Eierstöcken produziert. Im Vergleich besitzen Frauen jedoch nur ein Zehntel der männlichen Testosteronmenge. Die Testosteronproduktion verstärkt sich in der Pubertät signifikant und wird ab 30 wieder schwächer.

Im männlichen Körper ist Testosteron für das Wachstum des männlichen Geschlechtsorgangs verantwortlich. Es spielt auch eine wichtige Rolle bei der Bildung von Spermien, der Zunnahme von Muskelmasse und -Kraft, der Ausbildung deiner tiefen männlichen Stimme und bei der Behaarung des Körpers. Auch der Libido wird durch Testosteron gesteigert.

Zwar gilt Testosteron als männliches Sexualhormon, aber auch für Frauen ist es sehr wichtig:

  • Ohne Testosteron hätten sie keinen Sexdrive, es droht der Kinderwunsch zu platzen
  • DIe Knochendichte würde abnehmen
  • Sie könnten das weibliche Sexualhormon Östrogen nicht produzieren

Am Morgen ist der Tesosteronspiegel in der Regel am höchstens: Während des Tages nimmt er kontinuierlich ab und erholt sich dann wieder in der Nacht. Daher sollte der Testosteronwert immer zur gleichen Zeit (idealerwiese um 8 bis 10 in der Früh) gemessen werden.

Warum sinkt der Testsosteronspiegel im Alter ab?

Während bei Frauen die weiblichen Hormone während der Menopause innerhalb kürzester Zeit massiv abfallen, kann man bei Männern normalerweise keinen massiven Abfall bemerken. Vielmehr sinkt der Testosteronspiegel im Alter kontinuierlich ab: Pro Jahr in etwa um ein bis zwei Prozent. Trotzdem sollte ein gesunder alter Mann keinen drastisch niedrigeren Tesosteronspiegel als ein junger Mann besitzen. Männer mit einem sehr niedrigen Testosteronspiegel sind in der Regel chronisch kranke Männer, aber auch Stress kann sich negativ auf den Testosteronspiegel auswirken.

  • AIDS
  • Alloholismus
  • Nierenkrankheiten
  • Leberzirrhose

Wozu führt Testosteronmangel?

Der Testosteronwert kann durch einen einfachen Blutwert ermittelt Von Testosteornmangel spricht man bei einem Testosteronspiegel von 3,0 ng/ml im Blut. Ein gesunder und junger Mann kann bis zu 8,0 ng/ml besitzen.

Tesosteronmangel kann zu verschiedensten Symptomen führen: Oft kommt es zu einer Abnnahme des sexuellen Verlangens und einer Minderung von spontanen Erektionen. Auch führt Testosteronmangel zu einer Verminderung des Bartwuchs und er geht einher mit einer reduzierten Muskelmasse. Ganz allgemein beschreiben betroffene Männer, dass sie über weniger Energie und Motivation verfügen: Auch Depressionen und Konzentrationsstörungen treten oft als Folge eines Testosteronmangels auf.

Warum sinkt unser Testosteronspiegel? Studie

Wer sich mit dem Thema Testosteron befasst, weiß vermutlich schon bescheid: In den letzten zwei Dekaden sank das durchschnittliche Testosteronlevel in den USA rapide ab und wir können annehmen, dass die Zahlen in Europa und in anderen westlichen Ländern ähnlich aussehen.

Gemessen wurde diese Information in einer Langzeitstudie, die Unterschiede im Testosteronspiegel der Bevölkerung beurteilt.

Die Studie wurde im Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism veröffentlicht.

Das interessante an dieser Studie war, dass der Testosterongehalt im Blut eines durchschnitlichen 60 Jährigen im Jahre 1989 höher war als der gemessene Gehalt im Blut eines 60 Jährigen im Jahre 1995. Das selbe Phänomen wurde über die verschiedensten Altersgruppen beobachtet.

Obwohl ein Sinken des Testosteronspiegels ein normaler Bestandteil des Alterungsprozesses ist, wird er oft mit Diabetes, Übergewicht, sexuellen Störungen, Depressionen und anderen nachteiligen Konditionen assoziert.

Aufbau der Studie

Die Massachusetts Male Aging Study betrachtete zufällig augewählte Männer zwischen 45 und 79, die im Großraum Boston lebten. Die Männer wurden ursprünglich in den Jahren 1987 und 1989 untersucht. Es gab 2 Folge-Utersuchungsperioden: 1995 bis 1997 und 2002 bis 2004. Insgesamt wurden 2769 Untersuchungen von 1532 Männern durchgeführt.

Die Studie wurde so ausgewählt, um die Teilnehmer zu verschiedenen Zeiten in verschiedenen Lebensabschnitten zu messen.

In jede Messabschnitt nahmen die Forscher Blutproben und führten Interviews durch. Die Teilnehmer wurden über ihre Demografie, Lifetyle, Gesundheit, Alkohol- und Rauchgewohnheiten, BMI, Waist-Hip-Ratio, physische Aktivitäten und über einige andere Faktoren befragt.

Rückgang des Testosteronspiegels unabhängig vom Alter

Bei der ursprünglichen Messung lag der durchschnittliche Testosteronspiegel bei 501 ng/d, beim nächsten Messtermin bei 435 ng/dL und beim letzten Termin nur noch bei 391 ng/dL.

Der erwartete Rückgang zwischen den Personen der selben Altersklasse lag bei 0,4% pro Jahr. Der Rückgang für die durchschnittliche Teilenhmende Person lag bei 1,6% pro Jahr.

Der Rückgang was unabhängig vom Alter. Es fällt auf, dass die Differenzen auf den ersten Blick nicht groß aussehen, aber groß genug sind, um innerhalb weniger Jahre für Beunruhigung zu sorgen.

Was führt zum Rückgang des Testosteronspiegels?

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass der Rückgang des Testosterons nicht mit den Veränderungen der gemessenen Faktoren wie Gesundheit oder Lebensstil zu tun hat. Diese Faktoren werden landläufig als Erklärung verwendet, weil sie den Testosteronspiegel beeinflussen und sich innerhalb der letzten Dekaden verändert haben.

Es gab zum Beispiel eine Zunahme des Übergewichts und des Medikamentengebrauchs, aber eine Abnahme des Rauchens. In der letzten Phase der Studie fanden die Forscher heraus, dass 719 (52%) der Teilnehmer zumindest eine chronische Krankheit hatten, 314 (25%) rauchten, 296 (22%) waren übergewichtig mit einem BMI von über 30 und 300 (22%) berichteten, dass sie zumindest drei verschreibungspflichtige Medikamente einnahmen.

Die Forscher machten sich darüber Gedanken, ob diese Faktoren mit der generellen Abnahme des Testosterons zusammenhingen. Bekanntlich sind die Menschen heute über alle Altersgruppen im durchschnitt schwerer als noch in der Vergangenheit. Außerdem nehmen sie viel mehr Medikamente, was de Körper ebenfalls beeinflusst, und sie Rauchen weniger als früher, was sogar positiv ist.

Zigarettenrauchen korreliert jedoch mit einem hohen Testosteronspiegel: Wer mit dem Rauchen aufhört, kann einen niedrigeren Testosteronspiegel erleiden.

Welche anderen Faktoren können noch eine Ursache sein?

Die Ergebnisse einer anderen Studie J Clin Endocrinol Metab. 2006:doi10.1210/jc.2006-1859 legen nahe, dass Gesundheits und Lebensstil-Änderungen wie Diabetis, Übergewicht oder der Verlust eines Lebenspartner eine genauso große Auwirkung auf den Testosteronlevel haben wie der Alterungsprozess.

Für einen individuellen Mann ist es wichtig einen gesunden Lebensstil zu führen, aktiv zu bleiben, Sport zu treiben um möglicherweise nicht von einem starken Testosteron-Rückgang betroffen zu sein.

Laut der Studie reichen diese Faktoren jedoch nicht aus, um den allgemeinen Rückgang des Testosterons zu erklären.

Der Übergreifende Rückgang der Testosteronkonzentration kann nicht vollständig mit den üblichen Verdächtigen (erhöhter BMI, weniger Rauchen etc) erklärt werden. Obwohl in der hier vorgestellten Studie diese Faktoren untersucht wurden, blieb der Testosteronrückgang bestehen, auch wenn man diese Variablen berücksichtigte.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *