Skip to main content

Ölivenöl für geschmeidige und glänzende Haare

Wer seinen Haaren einen besonderen Look verpassen möchte kann diese glätten, föhnen, färben und stylen.

Was gut aussehen mag, ist jedoch oft schädlich für die Haare. Zudem enthalten Pflegeprodukte oft ungesunde Chemikalien. Trockene Haare, eine gereizte Kopfhaut sowie Spliss sind die Folgen. Um die Schäden zu behandeln und die Gesundheit der Haare wiederherzustellen greifen viele Verbraucher zu noch teureren Produkten, die eine Lösung des Problems versprechen.

Olivenöl pflegt Haare

Hochwertiges Olivenöl pflegt die Haare

Es gibt jedoch ein einfaches Mittel, das in jedem Haushalt vorhanden ist.

Olivenöl ist ein wahres Wundermittel und kann bei der richtigen Anwendung für phänomenale Effekte bei einem geringen Preis sorgen. Schon im alten Ägypten und Rom war es populäres Mittel zur Pflege der Haare. In diesem Artikel möchte ich dir die Möglichkeiten zeigen, wie du mit Olivenöl die Gesundheit und das Aussehen deiner Haare verbessern kannst.

Warum wirkt Olivenöl so gut für die Haare?

Um die Wirkung von Olivenöl auf die Haare zu verstehen, schauen wir uns zuerst die Inhaltsstoffe an. Olivenöl wird durch die Pressung des Fruchtfleisches und dem Kern von Oliven gewonnen. Olivenöl ist naturgemäß sehr fettig und enthält neben einem geringen Anteil an gesättigten Fettsäuren auch einen hohen Anteil an einfachen und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Weitere wichtige Inhaltsstoffe für die Gesundheit sind die Vitamine A und E, die Mineralstoffe Kalzium, Kalium und Magnesium sowie das Spurenelement Eisen.

Richtig angewendet ist Olivenöl ein wahrer Gesundheits-Booster für die Haare.

Es legt sich in einem weichen Film auf die Haare und sorgt für einen geschmeidigen Glanz sowie Schutz vor äußeren Umwelteinflüssen. Im Folgenden werde ich dir einige Anwendungsbeispiele geben und Schritt für Schritt erklären, wie du eine Olivenöl-Kur für die Haare durchführen kannst.

Olivenöl gegen trockene Haare und Kopfhaut

Besonders kalte Außentemperaturen im Winter oder warme Heizungsluft lassen unsere Haare austrocknen. Wer dem nicht vorbeugt, leidet unter dem strohigen Aussehen der Haare, zudem können die Haare irreversibel beschädigt werden. Olivenöl schafft Abhilfe. Es spendet Feuchtigkeit für die Haare und versorgt sie mit Vitalstoffen, die Haare erscheinen glänzender und voluminöser.

Olivenöl gegen Haarausfall

In zahlreichen Mitteln zur Vorbeugung von Haarausfall ist Olivenöl enthalten. Die belebende Wirkung sorgt für ein schnelleres Haarwachstum. Die Haare werden schon an der Wurzel versorgt und dem leidlichen Haarausfall entgegengewirkt.

Olivenöl als Schutz vor Umwelteinflüssen

Wer in der Großstadt lebt, kennt das Problem: Autoabgase und andere Luftverschmutzungen sind nicht gerade förderlich für die Gesundheit der Haare. Olivenöl muss nicht zwangsweise nach der Anwendung ausgespült werden, sondern kann auch den Tag über im Haar gelassen werden. Der schützende Filmt lässt schädliche Stoffe nicht ins Haar eindringen.

Olivenöl zur Entfärbung der Haare

Haarkolorationen enden nicht selten mit einer Überraschung. Falsch gefärbte Haare können einem bei jedem Anblick in den Spiegel einen Schrecken einjagen. Du kannst Olivenöl zur Entfärbung deiner Haare verwenden. Das Fett zieht die unerwünschten Haarpigmente aus dem Haar heraus und macht es gleichzeitig geschmeidig und weich. Lass das Öl über Nacht einwirken und spüle es am nächsten Tag mehrmals mit einem Shampoo aus, um das Öl inklusive der falschen Haarpigmente zu entfernen.

Olivenöl gegen Juckreiz und Schuppenbildung

Es gibt ein unglaublich breites Angebot an professionellen Haarpflege-und Beautyprodukten. Eine übermäßig Anwendung führt jedoch nicht selten zu Juckreiz und der Bildung von Schuppen. Auch Stress oder bestimmte Allergien können für Juckreiz und Schuppenbildung verantwortlich sein.
Olivenöl wirkt beruhigend auf die strapazierte Kopfhaut und sorgt dafür, dass der Juckreiz nachlässt.
Für eine dauerhafte Behandlung führe am besten zweimal pro Woche eine Olivenöl-Kur durch.

Wie kann ich eine Olivenöl Kur für die Haare durchführen?

Eine Olivenöl-Kur ist sehr einfach durchzuführen. Die Anwendung ist immer dieselbe, je nach dem gewünschten Ziel sollte es aber kürzer oder länger im Haar behalten werden. Alles was du benötigst sind das Olivenöl, ein Schüsselchen sowie ein Handtuch. Es gibt zahlreiche billige Supermarktöle, um wirklich gute Effekte zu erzielen wähle am besten ein kalt gepresstes Olivenöl aus biologischem Anbau. Dann führe einfach die folgenden Schritte durch.

1. Gib das Olivenöl in ein Schüsselchen, fange eher mit wenig an um zu testen wie deine Haare auf das Öl reagieren.
2. Teile deine frischgewaschenen, handtuchtrockenen Haare durch einen Mittelscheitel in zwei Hälften.
3. Nun verreibe das Öl zwischen deinen Handflächen und massiere es langsam in deine Haare ein. Alternativ kannst du es auch einkämmen. Achte auch eine gleichmäßige Verteilung, von den Spitzen bis zum Haaransatz.
4. Lass das Olivenöl mindestens eine Stunde einwirken. Sind deine Haare sehr ausgetrocknet, empfiehlt es sich das Olivenöl über Nacht einwirken zu lassen und erst am nächsten Tag auszuspülen. Bei der Ausspülung solltest du besonders gründlich sein, oft ist mehrmaliges Haarewaschen notwendig. Am besten geeignet sind ein mildes Shampoo sowie reichlich lauwarmes Wasser.

Du kannst das Olivenöl auch als Leave-In verwenden und es tagsüber im Haar lassen, um beispielsweise einen Glanz-Effekt hervorzurufen. Dabei solltest du jedoch keinesfalls so viel Olivenöl wie bei einer Haarkur verwenden, da die Haare ansonsten schnell extrem fettig aussehen.

Welche Öle wirken ähnlich wie Olivenöl?

Nicht nur Olivenöl ist ein Alleskönner für gesunde Haare. Es gibt verschiedene andere pflanzliche Öle, die je nach Anwendungsziel und Haartyp mehr oder weniger gut für eine Behandlung geeignet sind. Die Öle lassen sich in zwei Kategorien einteilen, Trägeröle und ätherische Öle. Ätherische Öle sind viel konzentrierter und benötigen meist die Mischung mit einem Trägeröl zur dosierten Anwendung. In diesem Abschnitt werde ich dir einige meiner Favoriten vorstellen.

Arganöl: Arganöl kommt ursprünglich aus Marokko und ist besonders reich an Antioxidanten. Es beugt Haarbruch vor und macht die Haare sehr weich und glänzend. Viele berichten von phänomenalen Verbesserungen für Haar und Haut. Der Nachteil: Arganöl ist sehr teuer, besonders günstige Arganöle sind meist nicht echt.

Rizinusöl: Rizinusöl ist besonders als natürliches Haarwuchsmittel sehr beliebt und in fast jedem Haarwuchsprodukt enthalten. Es ist sehr dickflüssig und zäh und sollte mit einem leichteren Öl verdünnt werden.

Kokosöl: Kokosöl ist sehr reich an Proteinen und besonders effektiv bei der Heilung von geschädigtem Haar. Vor der Anwendung muss es erhitzt werden, damit es flüssig wird.

Avocadoöl: Avocadoöl ist sehr preiswert in der Anschaffung und wirkt extrem feuchtigkeitsspendend

Du kannst anstatt dir teure Produkte zu kaufen, einfach deine eigene Haaröl-Mischung zusammenstellen, die perfekt zu deinen Bedürfnissen passt. Ein weiterer Vorteil ist, dass du alle Inhaltsstoffe kennst und auf Natürlichkeit und biologischen Anbau setzen kannst. Kaum ein Haarpflegeprodukt, das im Handel erhältlich ist, ist frei von Chemikalien.

In Kombination mit anderen Haarpflegeprodukten, die Silikon enthalten, kann das Olivenöl seine Wirkung verfehlen. Silikon glättet die Haare durch ein Verschließen der Haarfollikel. Das Olivenöl hat somit kaum eine Chance, ins Haar einzudringen. Dadurch kann es die gewünschte Wirkung nicht entfalten, schaden tut es deinem Haar jedoch in keinem Fall. Ich hoffe ich konnte dir mit diesem Artikel wertvolle Tipps geben und dich dazu inspirieren, Olivenöl und andere Öle auszuprobieren. Deine Haare werden es dir danken.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *